Modellprojekte

Erwachsenen Migranten/-innen mittels neuer Wege und zielgruppenorientierter Förderinstrumente den Zugang zu einem Berufsabschluss zu ermöglichen, ist das Ziel unserer beiden Modellprojekte mit berufsintegrierter Sprachförderung und sozialpädagogischer Begleitung. Aufgrund familiärer Betreuungsaufgaben stehen vor allem alleinerziehende Frauen dem Arbeitsmarkt nur eingeschränkt zur Verfügung. Daher handelt es sich bei unseren abschlussbezogenen Modellprojekten um Teilzeitangebote.

 

Umschulung Hauswirtschaft
Erfolgreich seit 2013 im Aktivcenter-Bereich Hauswirtschaft erprobt und etabliert, wird das Konzept der berufsintegrierten Sprachförderung seit 2015 auch in der Umschulung zum/zur Hauswirtschafter/-in mit Abschluss vor der IHK umgesetzt. Die fachtheoretischen und -praktischen Inhalte werden von der Fachanleitung im Rahmen des Teamteachings mit einer ausgebildeten Sprachförderkraft vermittelt, die diese Inhalte zielgruppenorientiert vor-, auf- und nachbereitet. Die Teilnehmer/-innen sollen durch die berufsintegrierte Sprachförderung nicht nur dazu befähigt werden, mit Kollegen/-innen und Vorgesetzten angemessen zu kommunizieren sowie Arbeitsaufträge sprachlich zu verstehen, sondern auch dazu, den mündlichen sowie schriftlichen Teil der IHK-Prüfung sprachlich bewältigen zu können.

 jobcenter Frankfurt gE

 

Hände und Sprechblasen Handzeichen

 
„Handel im Wandel“
In Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz startete im April 2016 das Modellprojekt „Handel im Wandel“, welches im Rahmen eines Innovationsprogramms des hessischen Sozialministeriums ausgewählt wurde. Das Nachqualifizierungsangebot mit berufsintegrierter Sprachförderung zielt auf den IHK-Abschluss Verkäufer/-in ab und richtet sich an langzeiterwerbslose Migranten/-innen mit Sprachniveau B1. Um die Teilnehmer/-innen sowohl fachlich als auch sprachlich auf die IHK-Prüfung vorzubereiten, richtet sich der Fokus nicht nur auf die Erweiterung allgemein- sowie fachsprachlicher Kompetenzen, sondern in besonderem Maße auf Bildungssprache. Darüber hinaus stellt der Aufbau der sprachlichen Handlungskompetenz in Bezug auf die Kommunikation mit Kunden/-innen eine weitere spannende Herausforderung dar. Um unsere Teilnehmer/-innen optimal zu unterstützen, werden sie von einer ausgebildeten Sprachförderkraft nicht nur im Rahmen des fachtheoretischen Unterrichts im Teamteaching mit der Fachanleitung eng begleitet, sondern auch bei ihren Praxiseinsätzen im DRK Kleiderladen „Kreuz und Quer“. Eröffnet wurde dieser am 06. Juli 2016 in der Elisabethenstraße 15 in Frankfurt Sachsenhausen. Schauen Sie doch einmal vorbei: Unsere Teilnehmer/-innen und das „Handel im Wandel“-Team freuen sich auf Sie!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien und Analysen weiter.
Weitere Informationen Ok