Neubewertung und Aufwertung haushaltsnaher Dienstleistungsarbeit

CaringCookingCleaning am 20.10.2017

CaringCookingCleaning_Cover

Die GFFB beteiligt sich nach der guten Zusammenarbeit im Rahmen der Fachveranstaltung “Das bisschen Haushalt” auch an dieser Veranstaltung.  Unsere Geschäftsführerin Frau Barbara Wagner wird um ab 15:15 Uhr an der Podiumsdiskussion “Aufwertung und Neubewertung von weiblich konnotierter Dienstleistungsarbeit” teilnehmen.

 

Es ist wissenschaftlich hinreichend belegt, dass fortgeschrittene westliche Gesellschaften aufgrund der zunehmenden Erwerbsbeteiligung von Frauen und der Alterung der Bevölkerung einen stetig wachsenden Bedarf an haushalts- und personenbezogenen Diensten aufweisen.

 

In Deutschland fehlt es nicht an guten Konzepten und Einzelinitiativen, die als Ausdruck einer gesellschaftlichen Suchbewegung zu betrachten sind. Auch die Gründung des Kompetenzzentrums zur Professionalisierung und Qualitätssicherung  haushaltsnaher Dienstleistungen im Mai 2013 reiht sich hier ein.

 

Gleichwohl sind bislang weder die Anerkennung von Care-Bedarfen als einer grundlegenden gesellschaftlichen Aufgabe noch die Forderungen nach einer stärkeren Professionalisierung und Qualitätssicherung dieses wachsenden Marktsegments in Deutschland umgesetzt.

 

Ausgehend von den vielfältigen Aktivitäten des Kompetenzzentrums in Kooperation mit unterschiedlichen Akteuren aus Bund, Ländern und Kommunen werden Fortschritte bilanziert, aber auch eine Vielzahl von noch verbleibenden Herausforderungen für Politik, Wirtschaft und Gesellschaft formuliert.

CaringCookingCleaning_Themen_Übersicht

Leitung und Veranstaltungsorganisation:

Prof.’in Dr. Uta Meier-Gräwe
M. Sc. Mareike Bröcheler
M. Sc. Silvia Niersbach
Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut für Wirtschaftslehre des Haushalts und Verbrauchsforschung

Tagungsort
Aula der Justus-Liebig-Universität Gießen
Hauptgebäude
Ludwigstraße 23, 35390 Gießen
Hinweis: Auf dem Universitätsgelände stehen nur sehr wenige Parkplätze zur Verfügung. Bitte nutzen Sie den ÖPNV. Für ehrenamtliche TeilnehmerInnen oder jene, deren Dienststelle die Reisekosten nicht übernimmt, können Reisekosten vom Kompetenzzentrum PQHD erstattet werden.