Mechtild M. Jansen

Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung Hessen,
Frauenrat der Heinrich-Böll-Stiftung Berlin


Die Erziehungswissenschaftlerin war von 1987 bis 2013 Leiterin des Referates Frauen, Gender Mainstreaming, geschlechtsbezogene Pädagogik und Migration der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung.
Lehrbeauftragte an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen in der Abteilung Köln. 2009 wurde sie mit dem Tony-Sender-Preis der Stadt Frankfurt am Main zur Gleichberechtigung von Frauen und Männern ausgezeichnet. .

Publikationen:

Zahlreiche Veröffentlichungen und Herausgaben:
u.a mit Hans Prömper und Andreas Ruffing (Hg.): Was macht Migration mit Männlichkeit. Opladen 2010 und Männer unter Druck. Ein Themenbuch. Opladen, Berlin, Toronto 2012 ,mit Angelika Röming und Marianne Rohde (Hg.): Männer, Frauen, Zukunft, ein Genderhandbuch. München 2013, sowie mit Gudrun Hentges u.a. (Hg.): Sprache Macht Rassismus, Berlin 2014

Mechtild M. Jansen ist Moderatorin des Forums “Bürgerschaftliches Engagement” der GFFB-Fachveranstaltung “Ein Drahtseilakt”