Chancengleichheit

Die Verwirklichung von Chancengleichheit ist ein zentraler Unternehmenswert in unserer Organisation.

Die hierfür erforderlichen Maßnahmen sind Bestandteil unserer Personalpolitik, fließen aber auch in die Gestaltung unserer Angebote und die Ansprache unserer Kundinnen und Kunden ein.

 

Zu unseren internen Maßnahmen zählen:

  • Gehaltsgleichheit zwischen Frauen und Männern in gleichen Positionen
  • Leitungspositionen in Teilzeit
  • Arbeitszeit- und Arbeitsortflexibilität
  • familienunterstützende Maßnahmen, bspw. eine Spontan-Kinderbetreuung und Hilfen für Beschäftige mit pflegebedürftigen Familienangehörigen
  • Pflege der Kontakte zu Mitarbeiter(inne)n während der Elternzeit
  • altersgemischte Teams

 

Einige Beispiele unseres Engagements:

 

Im Rahmen des Aktionsplans Gleichstellung engagiert sich die GFFB bei der Realisierung einer Mixed-Leadership-Akademie als An-Institut der Frankfurt University of Applied Sciences. Ziele sind die Steigerung des Anteils von Frauen in Führungspositionen in Wirtschaft, Wissenschaft sowie dem öffentlichen und sozialen Sektor, eine chancengerechtere Verteilung von Erwerbs- und Familienarbeit und ein Wertewandel in den Unternehmen. Eine Arbeitsgruppe trifft sich regelmäßig in den Räumen der GFFB, um die Umsetzung der Akademie zügig voranzutreiben. Für weitere Informationen kontaktieren Sie gerne unsere Geschäftsführerin Barbara Wagner unter: wagner@gffb.de

 

 

 

 2015 10 23 TEQ HH

 

Die GFFB wurde im Oktober 2015 bereits zum fünften Mal für ihre chancengleichheitsorientierte Personalpolitik mit dem Total-E-Quality Prädikat ausgezeichnet. Weitere Informationen zum Prädikat und den Prädikatsträgern finden Sie hier.

 

2008-07 EAMN-Board

Im Juli 2008 beteiligte sich die GFFB an der Gründung des European Age Management Network mit einer Gründungsversammlung in Schweden.

 


 

2005-05 preisverleihung 1

Im Mai 2005 ehrten der damalige Bundeskanzler Gerhard Schröder und Bundesfamilienministerin Renate Schmidt die GFFB für ihre familienfreundlichen Angebote. Die GFFB erwarb in der Folge das Audit "Beruf und Familie".

 

 

2002-11 Barbara in Tjanjin

Im November 2002 wurde die Geschäftsführerin Barbara Wagner zur 1. chinesischen Unternehmerinnenkonferenz der Vereinten Nationen in Tjianjin eingeladen, um dort über Strategien von Frauen in Führungspositionen in Deutschland zu referieren.